About

SatSantokh_225x285
Julia Annette Kosch // Sat Santokh Kaur, Kundalini Yoga Lehrerin, Kinder- und Teenyoga Lehrerin, Karam Kriya Lebensberaterin, Mutter einer Tochter

Meine ersten Erfahrungen mit dem Kundalini Yoga sammelte ich in einem Kursus für Schwangere im Jahre 2004. Damals noch völlig unwissend darüber, dass es eine Vielzahl an Yogarichtungen gibt und dass es sich bei diesem Yoga um Kundalini Yoga handelte, war doch etwas Wesentliches aus dieser Zeit – ich erinnerte mich vor allem wieder an das Singen des Mantras SAT NAM (= „Ich bin“ oder „wahre Identität“) – an mir hängen geblieben.

Ein paar Jahre später folgte ich einem Wink, der mich wieder zum Kundalini Yoga führte, so dass ich mich fortan in ein kontinuierliches Training begab, das mich bis heute immer wieder aufs Neue überzeugt, und mich schließlich auch zu meiner Kundalini Yoga Ausbildung geführt hat.

Zunächst schloss ich allerdings eine Ausbildung zur Kinderyogalehrerin ab, die auf der Lehre des Kundalini Yoga sowie des Karam Kriya basierte. Damit wurde mein Interesse an der angewandten Numerologie nach Shiv Charan Singh, dem Begründer der Karam Kriya Schule, geweckt, weswegen ich mich sogleich für die Teilnahme an der Karam Kriya Ausbildung, dem Studium der Zahlen durch das Leben und dem Studium des Lebens durch die Zahlen, entschied und bis heute mit freudvollem Herzen dabei bin, dieses reiche Wissen in mein Leben zu integrieren und auch die Menschen um mich herum davon profitieren zu lassen.

Die Karam Kriya Ausbildung beinhaltet eine Kommunikationsschulung sowie eine intensive Auseinandersetzung mit sich selbst. Es ist wie eine Abenteuerreise, die eine zunehmende Selbsterfahrung mit einschließt und zu einem bewussteren Sein motiviert.

“There’s nothing outside of us, it’s all in us.” Yogi Bhajan

 

Zu meinen Namen:

Julia ist mein erster Vorname – abstammend von dem römischen Geschlecht der Julier, die wiederum den Namen von Iulus, dem Enkel der Göttin Venus abgeleitet haben. Dieser Name soll für mich ab diesem Jahr (2017) nicht mehr nur Dekoration sein, sondern eine reale Existenzberechtigung erfahren, was bedeutet, dass ich ihn zu meinem bevorzugten Rufnamen erklärt habe.

Annette war von den ersten Tagen meines Lebens an mein bürgerlicher Rufname, der seiner Herkunft nach als Verkleinerungsform von ‚Anna‘ unter anderem mit Anmut übersetzt werden kann. Ich persönlich mag diesen Begriff sehr gerne, da er mit dem Begriff Demut verwandt ist, so dass ich für mich behaupten möchte: Anmut und Demut gehen Hand in Hand. Auch steckt natürlich das Wort ‚Mut‘ in beiden Begriffen. Und was wäre das Leben, wenn wir ihm nicht mit einer gehörigen Portion Mut begegnen würden?

Meinen spirituellen Namen Sat Santokh erhielt ich von meinem Lehrer Shiv Charan Singh. Sat Santokh Kaur bedeutet ‚Princess of True Peace‘ (Kaur – Aussprache wie engl. ‚car‘ -, = Prinzessin, heißen nach der Tradition des Sikhismus alle Frauen; Männer erhalten den Namen Singh, was Löwe bedeutet). Sat Santokh bedeutet demnach so viel wie ‚wahrer Frieden‘, ‚wahre Zufriedenheit‘ oder ‚wahre Genügsamkeit‘. Die spirituellen Namen begleiten durchs Leben und dienen dazu, die damit verbundenen Werte nicht nur für sich selbst zu verinnerlichen und zu verkörpern, sondern sie auch mit jedem Menschen, dem man begegnet, zu teilen.